Unsere Praxis bietet Ihnen eine spezielle Anti-Aging Sprechstunde

  • Gesundheits- und Aging Check-Up
  • Feststellung individueller Gesundheitsrisiken
  • Schlaganfall- Vorsorge
  • Demenz-Vorsorge
  • Hormon-Check
  • Testosteron-Mangel beim Mann
  • Omega-3 und Omega-6 Analyse
  • Messung vom oxidativen und nitrosativen Stress
  • Bestimmung der Mitochondrien-Funktion
  • Vermessung der Telomere-Länge (Biologisches Alter)
  • Schlafstörungen im Alter
  • Orthomolekulare Medizin
  • Ernährungsberatung
  • Haarausfall-Sprechstunde
  • Ästhetische Faltenbehandlung und Hautverjüngung
  • Lifting ohne Skalpell
  • Mitochondriale Medizin

Anti Aging

Die Anti-Aging-Medizin hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und hat sowohl in Fachkreisen als auch in der Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Alterungsprozess durch verschiedene Faktoren bedingt ist. Zu diesen Faktoren gehören die genetischen Veränderungen, Mitochondrienfunktion und Telomere-Länge, Ernährung und Lebensstil, Sonnenstrahlen und Umwelteinflüsse, Stress, oxidativer Stress und die Produktion von freien Radikalen sowie das Nachlassen der Hormonproduktion beim Mann sowie bei der Frau. Die Revolution in der Mitochondrialmedizin hat viele neue Erkenntnisse ans Licht gebracht, was den Zusammenhang zwischen der gestörten Mitochondrienfunktion und Entstehung von Alterskrankheiten angeht. In den Mitochondrien, „Kraftwerken unserer Zellen“, wird mehr als 80% der vom unseren Körper benötigten Energie gebildet. Ursachen der Dysfunktion der Mitochondrien sind u.a. die genetische Prädisposition, die freien Radikale und der erhöhte oxidativer und nitrosativer Stress (verbunden mit der erhöhten Produktion des Stickstoffmonoxid (NO). All diese Faktoren führen zur massiven Schädigung der Zellen, beschleunigen den Alterungsprozess und begünstigen damit die Entstehung von typischen degenerativen Erkrankungen, wie Arteriosklerose, Rheuma, Diabetes, Morbus Parkinson und Alzheimer Krankheit.
Eine weitere Rolle bei der Bestimmung des Gesundheitszustandes eines Menschen besitzt die Länge der Telomere (sog. Endstücke unserer Chromosomen). Sie verkürzen sich durch Zellteilung im Laufe der Zeit. Die Telomere-Länge Messung gilt deswegen als Marker desbiologischen Alters. Viele der obergenannten Faktoren lassen sich heutzutage durch die speziellen Laboruntersuchungen und diagnostischen Methoden und Analysen bestimmen. Durch die Entschlüsselung der entscheidenden Alterungsfaktoren versteht die Medizin nun warum und wie unser Körper altert. Die Forschung hat belegt, dass hohes Alter nach wie vor der größte Risikofaktor für viele chronischen Krankheiten, wie z.B. Herz-Kreislaufkrankheiten (mit evtl. Schlaganfall oder Herzinfarkt als Folge), Krebs und Demenz ist. Aufgrund der rasanten Fortschritte in der biologischen Forschung rücken Therapien gegen diese altersbedingten Krankheiten immer näher: Anti-Aging-Medizin und Präventivmedizin haben die Aufgabe, den Alterungsprozess hinauszuzögern, um die Gesundheit und die Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten und die chronischen Alterskrankheiten gar nicht entstehen zu lassen.

Mitochondriale Medizin

Die Mitochondrien sind winzige, kraftwerkähnliche Strukturen in unseren Zellen, die eine wichtige
Rolle bei der Energieproduktion und vielen anderen lebenswichtigen Funktionen spielen. Sie werden
oft als die "Kraftwerke der Zelle" bezeichnet.
Die Hauptaufgabe der Mitochondrien besteht darin, Energie in Form eines Moleküls namens
Adenosintriphosphat (ATP) zu produzieren. ATP ist die Energiequelle, die unsere Zellen benötigen, um
all ihre Funktionen auszuführen. Ohne ATP könnten unsere Muskeln nicht arbeiten, unser Gehirn
könnte nicht denken und unser Herz könnte nicht schlagen.
Ein weiterer interessanter Aspekt der Mitochondrien ist, dass sie eine eigene DNA haben, anders als
die DNA im Zellkern.
Manchmal können Probleme in den Mitochondrien auftreten. Wenn Mitochondrien nicht richtig
funktionieren, kann dies zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen. Eine solche Störung wird
als mitochondriale Erkrankung bezeichnet. Die Symptome einer mitochondrialen Erkrankung können
vielfältig sein, da viele Organe und Gewebe im Körper betroffen sein können. Müdigkeit,
Muskelschwäche, Koordinationsprobleme, Sehstörungen und sogar neurologische Störungen können
auftreten.
Die medizinische Forschung arbeitet ständig daran, mehr darüber zu erfahren und mögliche
Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Inzwischen, wissen wir schon, dass viele
chronische Erkrankungen mit Störungen der Mitochondrien im Zusammenhang stehen, z.B. ADHS,
Rheuma, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Multiple Sklerose und chronisches
Müdigkeitssyndrom. Die Behandlung von mitochondrialen Erkrankungen konzentriert sich in der
Regel darauf, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Abschließend kann man sagen, dass die Mitochondrien kleine, aber äußerst wichtige Strukturen in
unseren Zellen sind, die uns mit der Energie versorgen, die wir zum Leben brauchen. Veränderungen
oder Störungen in den Mitochondrien können zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, aber
die medizinische Forschung sowie die spezielle Labordiagnostik und Therapieansätze durch die
Orthomolekularen Medizin versuchen neue Wege zu finden, um die Beschwerden reduzieren zu
können.
Per Kontaktformular
Praxiszeiten
listchevron-down